11.6.24

Rechtsruck

Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind kein Alleinstellungsmerkmal der rechten Szene. Sie tragen sie nur aggressiver und grenzenlos gewalttätiger in den öffentlichen Raum. Ich lernte in den letzten Jahrzehnten: Beide Einstellungen kennen weder Parteibuch, noch Alter, noch Geschlecht, noch Status, noch ethnische Herkunft. Diese erbärmliche Haltung scheint schlichtweg eine grundlegende Wahlmöglichkeit im menschlichen Potpourri von Handlungsoptionen zu sein. Das macht es nicht gerade einfacher.


Zur Europa Wahl und dem Rechtsruck mag ich nichts sagen. Ist alles tausendmal von mir gesagt, erklärt, veröffentlicht, gewarnt, durchgekaut worden. Die Menschheit ist so lost! 

1.6.24

Schule

Unser staatliches Schulsystem ist aufgebaut auf dem alten Gedanken einer Homogenität altersgleicher Gruppen. Binnendifferenzierter Unterricht ist schlichtweg nicht vorgesehen. Dementsprechend fehlen dafür auch die Rahmenbedingungen, z.B. entsprechend gestaltete Räume, hohe Anzahl von kompetenten dafür ausgebildeten Lehrkräften, Überarbeitung des Prüfungssystems, andere Bewertungskriterien, vorrangige Förderung in den Stärken und nicht in den Schwächen, Anwendung moderner Lehrmethoden, völlig neu erstellte Lehrpläne, ... ... ... Wissen wir alles recht gut seit Jahrzehnten. Nix passiert. Gar nix. Es ist zum Heulen.

30.5.24

Gedanken zu Sylt

Mein Opa hat mir schon damals erklärt, dass jeder versiffte Nazi nach dem Krieg natürlich einen jüdischen Menschen im Keller versteckt und gerettet hätte. Jetzt haben sie wohl als relativierende Rechtfertigung "Bekannte mit Migrationshintergrund". Damals wie heute: Wollt ihr uns verarschen? Denkt ihr, wir sind deppert? 🤦
 
Und nein, auch Trunkenheit ist keine Rechtfertigung. Wenn du besoffen bist, wirst du vor allem enthemmt und sagst und verhältst dich ohne innere soziale Bremse. Alkohol schafft keine neue Persönlichkeit, sondern bringt die bisher gegängelten Anteile nur an die Oberfläche.
 
Was mich an den Reaktionen aufs Sylt-Video noch stört: Sie nennen sie "Kids" oder junge Leute. Ähm, vielleicht habe ich nen schrägen Blick, aber für mich sind das doch Erwachsene und keine pubertierenden Jugendlichen. Oder?
 
Und vor allem entschuldige dich nur dann, wenn du eine Einsicht in dein Fehlverhalten hast. Wenn dem nicht so ist, dann habe gefälligst die Aufrichtigkeit und "die Eier in der Hose" zu deinem Handeln zu stehen *grummel

1.5.24

Duck Face

Dieser Schmollmund. Ich habe unzählige Fotos von meiner damals jungen Tochter und ihren Freundinnen damit und sehe das auch laufend auf Fotos von Mädels in den sozialen Medien. Warum? Ist das ansteckend? Stehen Jungs/Männer auf so was? Verbinden sie das mit einem bestimmten sexuellen Verhalten? (Ihr wisst schon, Luftballon aufblasen 🤓.) Oder ist es das Kindchen Schema? Aber, es sieht so schrecklich dämlich aus.

Wechseljahre

„Wechseljahre? Ist nur eine Mär der westlichen Welt!“

„Aha. Du hättest mich mal in den nicht vorhandenen Wechseljahren erleben sollen: Von 0 auf Hundert innerhalb einer Millisekunde. Heulend ohne Grund an den unmöglichsten öffentlichen Orten. Emotionale Achterbahnfahrten ohne Sinn und Verstand. Meine Sprachfähigkeiten glichen ab und an denen eines 1-jährigen Kindes. Allerdings stieg mein Verständnis für Pubertierende enorm. Aber klar, erklär du mir als Mann, dass es das nicht gibt, du Eumel!“

(Manche Männer sind so anmaßend in ihrer Besserwisserei. *grummel)

28.4.24

Grapscher

Als ich ein junges Mädchen war, also so vor fast 60 Jahren und danach, bin ich viele Strecken zu Fuß gelaufen. Ja, es gab die Straßenbahn. Aber es gab auch die Grapscher dort drinnen. Die Fummelei an meinem Hintern hat mich geschafft und gedemütigt. Migranten? Ne, die kamen ja erst viel später. Also kommt mir nicht mit so einem Scheiß von wegen Ausländer und so. Ich war ein Kind! Männer, es waren immer Männer. Immer.

25.4.24

Familie

Mein 4. Enkelkind. Damit ist jetzt auch Schluss. Tochter Sterilisation, Sohn Vasektomie. Finde ich gut. Ansonsten bin ich glücklich. Die Kinder und Enkelkinder sind regelmäßig bei mir. Unsere Welt- und Menschenbilder sind identisch und was wir über Kinder und Kinder„erziehung“ denken auch. Das gibt meinem Leben einen Sinn. Dankbar. Unendlich dankbar.