13.6.19


Die schlauen Erwachsenen diskutieren im Sonnenschein darüber, wie man denn das Hahn Problem unblutig lösen könnte. Immerhin schmecken die nicht und Eier legen sie auch keine. Also, wohin und wofür mit all den Hähnchen? Es wird schon ein bisschen laut und aufgeregt. In einer Atempause meint das Kind: "Wir essen alle einfach keine Hühnchen und Eier mehr, dann gibt es auch keinen Stress."

So ein kluges Kind. Der Preis ist einfach zu blutig hoch für ein bissl Hühnerfleisch ab und an und Eier auf dem Frühstückstisch.

Huch, was ein Geschrei und Gezeter. Du willst darauf nicht verzichten? Na, dann halte dir halt eigene dafür! Artgerecht! Mit allem Drum und Dran. Weißt du eigentlich, was die so jeden Tag essen und wie viel die kacken? Und das Schlachten und Rupfen! Also ich würde darüber nochmal nachdenken. So groß ist deine Wohnung nun ja auch nicht.

7.6.19


Pfingsten: Ich dachte als Kind wirklich für eine lange Zeit, dass da die Köpfe der Menschen mit Geist, Klugheit und allem Wissen der Menschheit gefüllt würden, die Dummheit ein Ende hätte. Das metaphorische „Heiliger“ im Begriff, als Gegenpart zur Vernunft, hatte ich völlig übersehen.

3.6.19


"So, Frau Nahles ist zurück getreten. Das ist doch gut!"

"Ähm... ja ... nun ... denn ... aber ..."

"Was passt Ihnen denn jetzt schon wieder nicht, Frau Müller? Können Sie nicht einmal etwas ausschließlich Positives sehen?!"

"Ach, wissen Sie, wir sind so Personen fixiert. So als wenn nur der einzelne Mensch der Träger von Schulddingens wäre. Da können wir so schön hetzen und geifern und uns erhaben fühlen. Aber! das lenkt doch nur ab. Und wenn wir dann jemanden zerrissen und fertig gemacht haben, dann denken wir, jetzt wird alles gut. Das ist aber Quatsch. Das System Partei ist ein modriger Moloch, der wird nicht in Frage gestellt durch den Rücktritt einer sogenannten Führungsperson. Da wären andere Dinge notwendig. Reset, Verweigerung, Austritte, etc. Das System bleibt und die Pfründeschröpfer ebenso. Kein Grund zur Freude also."

1.6.19


„Sie sind doch eine Linke, Frau Müller!“

„Und Sie sollten endlich mal an der schon so lange anstehenden Fortbildung teilnehmen. Käme gut.“

„Häh, welche Fortbildung denn?“

„Wie sortiere ich kompetent und zügig meine Ablage jenseits des alten Schubladensystems.“

----------------------------------------------------------------------------

„Trotzdem deutet vieles darauf hin, dass Sie eine Linke sind, Frau Müller. Man muss einfach nur Ihre Beiträge verfolgen, um sich in dieser Annahme bestätigt zu sehen.“


„Die "Linke" gab und gibt es nicht. Und der Partei mit diesem Namen stehe ich skeptisch gegenüber. Ich könnte jedoch, wenn es denn sein muss, folgende Schubladen anbieten: Menschenrechtlerin, Weltenbürgerin, Kinder- und Frauenrechtlerin, Suchende, Lernende, Lehrende, Zweiflerin, Emphatin, Grenzgängerin, Naivchen, Seniorin, Diabetikerin, Autorin, Leseratte, Überlebende, Nervende ... und ... und .... Und all das und mehr immer in einer sich verändernden Mischung, mal dies, mal das, mal jenes herausragender, voller Widersprüche, Risse und Gebrösel. Standhaft nur in meiner Liebe zu den Menschen und meinem sicheren, subjektiven Bauchgefühl für Recht und Unrecht.“

27.5.19


"Ihr Kommentar zur EU Wahl?"

"Manche Menschen verstehe ich schlichtweg nicht. Natürlich habe ich sowohl soziologische als auch psychologische Erklärungsansätze. Aber, so von Mensch zu Mensch verstehe ich sie wirklich nicht wirklich. Und Dummheit dererseits als Erklärung wäre eventuell kurzfristig erleichternd für meine Seele, aber so richtig genügt mir das nicht."

"Nun, Überfremdung und Sicherheitsbedürfnis scheinen in Ostdeutschland den Wählerwillen ja stark beeinflusst zu haben."

"Überfremdung? In den zwei Bundesländern mit den niedrigsten Ausländeranteilen in der Bevölkerung? Sicherheitsbedürfnis? Und dann diejenigen wählen, die das höchste Sicherheitsrisiko darstellen? Na, ich weiß ja nicht. Dann würde ich doch eher, wenn wir die grenzwertigen intellektuellen Fähigkeiten dieser Wählergruppe mal außen vorlassen, auf den Autoritären Charakter als sinnigeren Erklärungsansatz tippen."

„Auch irgendwas Erfreuliches?“

„Ja, das Wahlverhalten der jungen Menschen. Das gibt Hoffnung.“

19.4.19


Der Bundesgerichtshof sagt,
Schuld sei das, was einem Menschen
persönlich vorgeworfen werden könne.
Es gibt keine Sippenhaft, keine Erbschuld,
und jeder Mensch hat das Recht auf eine eigene Biografie.

Ferdinand von Schirach aus „Die Würde ist antastbar“

Sippenhaft. Eine der widerwärtigsten Ausgeburten menschlicher Konstrukte. Eines der mächtigsten Instrumente von Diktaturen, tyrannischen Herrschaftssystemen und bis zum tödlichen Overkill von den Nazis auf die Spitze getrieben. Und immer wieder erhebt sie ihr Medusenhaupt. Da und dort und hier. Gestern und heute.

10.3.19


Solange Männer in Mehrheit nicht kapieren, dass sie mit dem was sie tun oder nicht tun, sich und den nachfolgenden männlichen Generationen Schreckliches antun, solange wird sich auch für die weiblichen Wesen in dieser Gesellschaft nichts wirklich stabil Grundlegendes ändern.

Wie viel Energie muss man eigentlich als Mann Tag für Tag aufwenden um den eigenen Leidensdruck unter all den vorgeblichen Bequemlichkeiten des konditionierten Mannseins nicht wahrzunehmen und den der jungen Jungs nicht zu erkennen? Mensch Mann, was mit dieser Energie alles Sinnvolles anzufangen wäre.